6. Juni 2017 St. Maximilian Kolbe Salzgitter-Fredenberg

Wie kann eine Pfarrei Einheit leben und spüren, auch wenn es verschiedene Kulturen und Sprachgruppen gibt?

dav

Im Stadtteil wohnen Menschen sehr unterschiedlicher Herkunft: viele kommen aus Schlesien und sind eher von polnischer Frömmigkeit geprägt: eine starke Marienverehrung. Dagegen kennen in Russland Aufgewachsene fast keine religiöse Praxis.

M.M. Kolbe in Salzgitter gehört zu den ganz wenigen Pfarreien, die wir schon besucht haben, die nur eine Kirche haben. Die Pfarrei wurde 22 Jahre durch einen deutschen Pfarrer und einer Gemeindereferentin geprägt, die immer am Ort waren.

Jetzt ist die Zeit gekommen, neu zu sortieren, wo und wie die Fäden zusammenlaufen – im Pfarrgemeinderat? Im Pfarrbüro? Wie können verbindliche Absprachen getroffen werden? Wie kommen wir zusammen? Die Aufgabe ist nicht leicht, aber da die Fragen schon einmal gestellt sind und es Menschen gibt, die nach Lösungen suchen, habe ich viele Vertrauen, dass sie es schaffen können. Und man muss ja nicht allein und nicht ohne Hilfe losgehen.

Dieser Reisebericht stammt von 
Christiane Müßig, Referentin für Lokale Kirchenentwicklung

Lokale Kirchenentwicklung im Dialog

Reden Sie mit: Das Team der Lokalen Kirchenentwicklung des Bistums Hildesheim können Sie direkt bei Facebook treffen. Dort liefern wir tagesaktuelle Informationen, geben Denkanstöße, stellen Ideen vor – und hören uns an, was Sie zu dem Prozess zu sagen haben. Besuchen Sie unserer Treff- und Informationsort für alle, die mit uns auf dem Weg sind mit einer Kirche, die den Menschen dient.

Ihr direkter Kontakt zu uns

E_Mail_Icon Laptop

Sie haben ein vorbildliches Projekt, das wird als Beispiel der Lokalen Kirchenentwicklung auf dieser Seite vorstellen sollen? Sie haben Fragen zur Lokalen Kirchenentwicklung oder benötigen Unterstützung für den anstehenden Prozess in Ihrer Gemeinde? Hier können Sie direkt mit uns in Kontakt treten.