24. Februar 2017 in Hl. Familie Osterholz-Scharmbeck

Diaspora kennen die Menschen hier wirklich.

dav

 „Als meine Eltern hierher kamen, gab es ganze drei katholische Familien. Mit acht Jahren bin ich mit sechs anderen Kindern zur Erstkommunion gegangen. Der Älteste war 14 Jahre alt. Man hat solange gewartet, bis man einige Kinder zusammen hatte. Zur Heiligen Messe kam alle paar Wochen ein Priester vorbei. Meine Eltern, die aus dem Eichsfeld und dem Rheinland kamen, fanden das ganz schrecklich.

Aber was wollte man machen? Im Alltag wurde der Glaube gelebt, das war selbstverständlich.“ Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist die herzliche Atmosphäre. Es ist selbstverständlich, dass man sich am eigenen Kirchort gut kennt. „Einander in Liebe annehmen“, „Wegbegleitung in Freude und Schmerz“ schreiben Teilnehmerinnen und Teilnehmer als die Stärken ihres Kirchortes auf.

Ernsthaftes Nachdenken über die Möglichkeiten und den Weg hin zu Lokalen Leitungsteams. Gute Voraussetzung, dass dieser Weg gut gelingen kann.

Dieser Reisebericht stammt von 
Christiane Müßig, Referentin für Lokale Kirchenentwicklung

Lokale Kirchenentwicklung im Dialog

Reden Sie mit: Das Team der Lokalen Kirchenentwicklung des Bistums Hildesheim können Sie direkt bei Facebook treffen. Dort liefern wir tagesaktuelle Informationen, geben Denkanstöße, stellen Ideen vor – und hören uns an, was Sie zu dem Prozess zu sagen haben. Besuchen Sie unserer Treff- und Informationsort für alle, die mit uns auf dem Weg sind mit einer Kirche, die den Menschen dient.

Ihr direkter Kontakt zu uns

E_Mail_Icon Laptop

Sie haben ein vorbildliches Projekt, das wird als Beispiel der Lokalen Kirchenentwicklung auf dieser Seite vorstellen sollen? Sie haben Fragen zur Lokalen Kirchenentwicklung oder benötigen Unterstützung für den anstehenden Prozess in Ihrer Gemeinde? Hier können Sie direkt mit uns in Kontakt treten.