29. August 2016 in St. Elisabeth Hann. Münden

Am südlichsten Zipfel unseres Bistums erwartet uns die bisher größte Versammlung – in Hannoversch Münden wurde bisher noch nicht so oft über Lokale Kirchenentwicklung gesprochen, diskutiert und ausprobiert.

Entsprechend groß ist der Widerstand.

Kirche, die aus den Gaben und Fähigkeiten der Getauften lebt und sich an dem formt, was sie als ihre Aufgabe am Ort erkennt….
Das muss erst sacken… Gleichzeitig weniger Personal, sprich Priester. „Also dann sollen wir uns dann am Ende alle gegenseitig beerdigen, oder was?“ Ein bizarres Bild. Hoffentlich nicht.

Interessant ist, dass die Leute aus Landwehrhagen, die vor Jahren mit dem Bistum über die geplante und dann verhinderte Schließung ihrer Kirche gestritten hatten, inzwischen viel zuversichtlicher in die Zukunft schauen. „Wir brauchen keine Angst haben. Die Situation ist schwierig, aber es ist zu schaffen.“ Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende macht Mut. Aber es ist noch viel zu tun.

Dieser Reisebericht stammt von 
Christiane Müßig, Referentin für Lokale Kirchenentwicklung

Lokale Kirchenentwicklung im Dialog

Reden Sie mit: Das Team der Lokalen Kirchenentwicklung des Bistums Hildesheim können Sie direkt bei Facebook treffen. Dort liefern wir tagesaktuelle Informationen, geben Denkanstöße, stellen Ideen vor – und hören uns an, was Sie zu dem Prozess zu sagen haben. Besuchen Sie unserer Treff- und Informationsort für alle, die mit uns auf dem Weg sind mit einer Kirche, die den Menschen dient.

Ihr direkter Kontakt zu uns

E_Mail_Icon Laptop

Sie haben ein vorbildliches Projekt, das wird als Beispiel der Lokalen Kirchenentwicklung auf dieser Seite vorstellen sollen? Sie haben Fragen zur Lokalen Kirchenentwicklung oder benötigen Unterstützung für den anstehenden Prozess in Ihrer Gemeinde? Hier können Sie direkt mit uns in Kontakt treten.